Öffnungszeiten können ganz schön verflixt sein

Öffnungszeiten sind so ein Thema, bei dem sich schon das eine oder andere graue Haar bei einem verärgerten Kunden oder einer Kundin gebildet hat. Denn nichts ist so ärgerlich, wie wenn man vor einer dringenden Besorgung steht aber gleichzeitig die Türen zu dem Geschäft, in das man hinein möchte, leider gerade vor fünf Minuten geschlossen haben. Folgende Punkte sollen in dieser kurzen Diskussion angerissen werden:

Verflixt und zugenäht – wer hat das nicht schon einmal erlebt: Es ist wenige Minuten nach Ladenschluss aber man braucht doch noch die Packung Schlagsahne, damit der Festbraten auch richtig gelingt oder man braucht noch das eine oder andere Produkt, um den Abend zu retten. Öffnungszeiten bestimmen, das kann man vor diesem Hintergrund wohl immer so pathetisch sagen, unser aller Leben und prägen ganz entscheidend, was im Leben geht und was nicht. In diesem Sinne können Öffnungszeiten bereits sehr verflixt sein, wenn wir gerade einmal etwas ganz bestimmtes sehr dringend benötigen und wir uns vor verschlossenen Türen wieder finden, die uns dieses Ereignis ersparen, so doof das auch klingen mag. Allerdings ist die Frage, ob ein Laden nun offen hat oder zu und gerade auch wann das passiert, noch in einem anderen Sinne verflixt. Denn wenn wir uns die Geschichte als Komplex ansehen, dann sehen wir, wie verflucht komplex die ganze Geschichte ist. Denn es gibt so viele Feinheiten und besondere Bestimmungen zu beachten, da die Läden zu ganz unterschiedlichen Zeiten offen haben und zu anderen geschlossen, je nachdem, welcher Branche sie angehören und um welchen Typ von Unternehmen es sich dabei handelt, sodass das ganze Bild zu einem schier unüberblickbaren Wirrwarr aus Zeiten wird. Welches Geschäft war es jetzt noch, das mittags eine Pause macht? War es der Fleischer oder doch der Bäcker. Bei der Drogerie und der Apotheke bin ich mit zwar sicher, dass es eine Mittagspause gibt, jedoch hat der eine bis 19 Uhr geöffnet, der andere schließt jedoch eine Stunde früher. Morgen früh möchte ich noch zum Discounter ein paar grundlegende Lebensmittel einkaufen, doch wie genau sieht es mit den Öffnungszeiten vor 9 Uhr aus? Solche und andere schwierige Fragen rund um das Thema verdeutlichen sehr anschaulich, wie komplex das Thema Öffnungszeiten im Grunde ist. Vor allem kann man daraus eine Lektion lernen, namentlich, dass es wohl kaum verlässliche basale Regeln gibt, die man universell in allen erdenklichen Fällen zur Anwendung bringen kann. Wann und wo ein Laden oder ein Geschäft geöffnet ist, hängt hierfür zu sehr vom Einzelfall ab.

Internationale und nationale Öffnungszeiten

Eine weitere Unterscheidung in Bezug auf Öffnungszeiten ist eher kultureller Natur. Wir können das an prominenten Beispielen diskutieren wie zum Beispiel dem Fakt, dass in Frankreich oder Spanien, wo es doch schon eine ganze Ecker heißer ist als bei uns im Norden, es ganz normal ist, dass Geschäfte in der Mittagspause geschlossen haben. Überhaupt ist es sehr schwierig, in Südfrankreich auf eine Person zu treffen, die nicht zwischen 12 Uhr mittags und zwei Uhr nachmittags ein ausgiebiges Mahl in der ebenso ausgiebigen Pause, die extra dafür hervor gesehen ist und die auch in Bezug auf die Öffnungszeiten von Geschäften reflektiert wird, zu sich nimmt. Im mediterranen Raum sind wahrlich Öffnungszeiten möglich, die bei uns in Deutschland schlicht und ergreifend als arbeitsfaul abgestempelt werden würden, obwohl im Hintergrund einfach kulturelle Unterschiede stehen. Schließlich isst man in Frankreich ja auch besser als in Deutschland und das Essen hat als soziales Ereignis einfach einen ganz anderen Stellenwert als bei uns. Das sollten sich manche von uns mal ab und zu mehr zu Herzen nehmen, aber kurz und gut, es erklärt auch verschiedene Öffnungszeiten in verschiedenen geografischen Regionen. So sollte man sich, bevor man sich auf die nächste Reise ins Ausland begibt, in jedem Falle einmal kurz vorher über die regionalen Gepflogenheiten und Gewohnheiten informieren, bevor man alles, was kulturell geprägt sein könnte, gleich mit der Peitsche der Effizienz einen Schlag versetzt – und dabei nehmen wir hier besonders, das ist wohl allen klar, die deutsche Perspektive aufs Korn, oder vielmehr das, was typischerweise oder klischeehafterweise unter ihr verstanden wird. Festzuhalten ist jedoch, dass im Süden Europas durch die anderen Sitten und Bräche auch ganz andere Öffnungszeiten der Geschäfte zu Stande kommen. Oder funktioniert gar es gleich anders herum!?

Warum macht nicht jeder 24 Stunden Shopping?

Von der Perspektive des Kunden aus gesehen, können Öffnungszeiten gar nicht üppig genug ausfallen. Allerdings muss man auch die Perspektive des Ladens oder vielmehr des Inhabers des Geschäfts in Betracht ziehen, der vor allem auf wirtschaftliche Beweggründe setzen muss, wozu er ja schließlich in der heutigen Welt, wie sie nun einmal gemacht ist, gezwungen ist. Denn dieser würde wohl kaum seinen kleinen Laden um mehrere Stunden länger offen halten, nur um eine Handvoll Kunden zu empfangen, die am Ende nicht mal viel kaufen. Dies ist ja völlig klar, wenn man nur die einfachste wirtschaftliche Logik an den Tag legt – und es wird eben auch in den Öffnungszeiten des jeweiligen Geschäfts reflektiert. Wirtschaft und Öffnungszeiten hängen in dieser Weise miteinander zusammen und bedingen einander, was ja auch erklärt, dass wenn der Inhaber des Ladens zu einer bestimmten Stunde guten Profit machen kann, er durchaus zu der einen oder anderen Extrastunde bereit ist. Unterm Strich aber kann man sagen, dass aus wirtschaftlichen Gründen nicht jeder seinen Laden 24 Stunden offen hält.

Deel Dit Bericht...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest
Comments are closed.